Vom 13.07 bis 14.07.2017 veranstaltete das CePoG ein Kolloquium für (Post-)DoktorandInnen im Bereich "Postcolonial und Gender Studies". Ziel war es, NachwuchswissenschaftlerInnen aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen eine Plattform zum inhaltlichen Austausch und zur persönlichen Vernetzung zu geben. Simon Schulze hielt dabei einen Vortrag über die Menschenrechtspolitik von antikolonialen Diplomaten und Diplomatinnen bei den Vereinten Nationen nach 1945. Am Beispiel von Hansa Mehta, die als indische Vertreterin in der Menschenrechtskommission die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (1948) mit erarbeitete, sollten die Ideen, Strategien und Maßnahmen der jeweiligen Diplomaten und Diplomatinnen näher vorgestellt werden. 

Der Workshop der Refugee Law Clinic zu Informationsressourcen zur Internationalen Politik, der am Donnerstag, den 22.06.2017 unter der Leitung von Prof. Fröhlich, Frau Tröller und Herrn Schulze statt fand informierte die Teilnehmer umfassend zu unterschiedlichen Recherchemethoden der Internationalen Beziehungen. Die Reihe wird fortgesetzt, Interessierte sind herzlich eingeladen, sich bezüglich kommender Termine zu erkundigen.

Der Lehrstuhl Internationale Beziehungen und Außenpolitik lädt am Donnerstag, den 26. Januar 2017 zu einem Gastvortrag von Dr. Wolfgang Weisbrod-Weber (Ehemaliger Beigeordneter Generalsekretär und Sondergesandter der Vereinten Nationen) ein.

Dr. Wolfgang Weisbrod-Weber wird über 'Die Leitung von Friedensoperationen in der Praxis - Erfahrungen eines UNO-Diplomaten in Afghanistan, Ost-Timor und der Westsahara'  referieren.

Die Vereinten Nationen sind aktuell mit über 100.000 Soldaten in 16 Friedensoperationen weltweit engagiert. Die „Blauhelme“ sind zu einem wesentlichen Merkmal der Tätigkeit der Weltorganisation geworden. Ihre Aufgaben sind jedoch nicht nur militärischer Natur: Friedensoperationen arbeiten auch im Bereich der humanitären Hilfe, des wirtschaftlichen Wiederaufbaus oder der gesellschaftlichen Versöhnung in Ländern, die gewalttätige Konflikte erfahren haben. Die Operationen haben dabei sehr unterschiedliche Gestalt – von einer eher diplomatisch geprägten, kleinen Mission hin zu einer großen Präsenz, die zeitweise die Verwaltung eines ganzen Landes übernimmt. Dabei kommt der Leitung solcher Friedensoperationen eine entscheidende Rolle zu. Wolfgang Weisbrod-Weber hat in seiner Karriere bei den Vereinten Nationen vielfältige und intensive Einblicke in die auch ganz praktischen Herausforderungen der Friedensarbeit der Vereinten Nationen erlangt. Der ehemalige beigeordnete Generalsekretär hat sowohl im Hauptquartier der UNO als auch in verschiedenen Krisengebieten vor Ort Führungsaufgaben übernommen, die ihn zu einem der hochrangigsten UNO-Diplomaten aus Deutschland machen. In seinem Vortrag wird er über seine Erfahrungen in der Leitung der Missionen in Afghanistan, Ost-Timor und der Westsahara sprechen.

Alle Interessierten sind herzlich zu Vortrag und Diskussion eingeladen.

Datum: 26.01.2017
Zeit: 18.00 Uhr c.t.
Ort: HS 10